Lehrgang: Aufgabenreiten bei Herrn Theo Fliess

Liebe Reiter,

wie im letzten Jahr möchten wir Euch zum Saisonbeginn einen Dressurlehrgang mit dem Richter Herrn Theo Fliess anbieten.

Der Lehrgang findet am 10.03.2018 auf der Reitanlage Stocks ab 10.00 Uhr statt.

Jeder Reiter kann sich eine Prüfung aussuchen und diese unter Turnierbedingungen vor reiten. Für die Vorstellung, die Beurteilung und das Erarbeiten einzelner Lektionen hat jedes Paar 25 Minuten Zeit.

Der Lehrgang kostet pro Paar
Vereinsmitglied 15,00 €
Gäste 20,00 €

Da auch dieser Lehrgang sehr beliebt ist, werden nur die Reiter berücksichtigt, die bei mir bis zum 1.3.2018 bezahlt haben.

Claudia Stocks

Springlehrgang am 17./18. Februar

Dressurreiten für Springpferde am 17./18. Februar

Lehrgangsleiter ist Herr Reinhard Meier

In diesem Lehrgang soll die Rittigkeit der Springpferde verbessert werden.
Wir werden Dressurreiten mit Springsattel und Sprüngen in der Reithalle.
Die Reiterpaare sollten mindestens einen E- Parcours reiten können.
Nach diesem Lehrgang wird Herr Meier in Zukunft einmal im Monat an einem Samstag morgen eine Springstunde geben.

Lehrgangsgebühr : 70,00 €
Für Vereinsmitglieder: 50,00 €

Da die Nachfrage immer groß ist und die Plätze begrenzt sind, werden nur diejenigen Reiter berücksichtigt, die den Lehrgang bis zum 5.2.2018 bei mir in bar bezahlt haben.

Claudia Stocks

DOKR beruft Anna und Sophie Hüsges in den Bundeskader 2018

Die Schwestern Anna und Sophie Hüsges sind weiterhin im Bundeskader Fahren!

 

 

 

Im Rahmen seiner Herbstsitzung in Warendorf hat der Ausschuss Fahren des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) die Bundeskader aller Anspannungsarten neu besetzt.

Aus unserem Verein wurden wieder beide Hüsges-Schwestern vom Disziplinausschuss berufen:
Anna Hüsges in den D/C-Kader U21 und Sophie Hüsges in den C-Kader U14.

Frohe Weihnachten

2017 war für den RV Osterath ein Jahr, dass von vielen grossartigen Erfolgen gekrönt war:

Wir erinnern an die Berufung ins Bundeskader Fahren für Anna und Sophie Hüsges, den Titelgewinn bei den Rheinischen Meisterschaften im Fahren für Ursula Hüsges, die Qualifikation der Quadrillen Dressurmannschaft beim Landesturnier in Düren 2016, der damit verbundene Start beim CHIO in Aachen, gekrönt mit dem Sieg für die Neusser Amazonen. Zum Abschluss der Saison dann noch einmal der Titelgewinn für die Jugend des RV Osterath beim Mannschaftsvierkampf der Vereine im Kreis Neuss.

Wir blicken zurück auf zahlreiche Lehrgangsangebote, die von den Vereinsmitgliedern gerne angenommen wurden und sich grosser Beliebtheit erfreuen.

Wir freuen uns aber auch über all jene, die noch nicht auf grossem Parkett starten, jedoch zahlreiche Erfolge erritten haben und mit dazu beitragen, dass der RV Osterath namentlich in der Region immer bekannter für erfolgreiche Reiter wird.

Und wir haben auch gefeiert: beim Übernachtungszeltlager der Vereinsjugend, auf unserem Spätsommerfest im September und beim leckeren Schnitzelessen im Oktober.

Im Namen des gesamten Vorstandes bedanken wir uns für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen in unsere Vorstandsarbeit bei all denen, die unseren Verein unterstützen und zu einem lebendigen Vereinsleben beigetragen haben.

Wir wünschen allen Mitgliedern und ihren Familien sowie allen aktiven und passiven Freunden des RV Osterath und des gesamten Reitsports eine geruhsame und friedliche Weihnachtszeit und für das neue Jahr Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg.

Auf ein Wiedersehen in 2018

Mit herzlichem reiterlichen Gruss
Der Vorstand

Springlehrgang​ ​bei​ ​Reinhard​ ​Meier

Am​ ​Wochenende​ ​24.​ ​bis​ ​26.​ ​November​​ ​wurde​ ​der​ ​angekündigte​ ​Dressur-​ ​und Springlehrgang​ ​bei​ ​Reinhard​ ​Meier,​ ​Inhaber​ ​des​ ​goldenen​ ​Reitabzeichens​ ​sowohl​ ​in Dressur​ ​und​ ​Springen​ ​sowie​ ​langjähriger​ ​ehemaliger​ ​Landestrainer​ ​der​ ​Vielseitigkeitsreiter auf​ ​der​ ​Reitanlage​ ​Stocks​​ ​absolviert.

Bei​ ​diesem​ ​Lehrganges​ ​kam​ ​es​ ​nicht​ ​auf​ ​die​ ​Höhe​ ​der​ ​Sprünge​ ​an,​ ​sondern​ ​auf​ ​das​ ​Reiten und​ ​die​ ​Einschätzung​ ​der​ ​Distanzen​ ​zwischen​ ​den​ ​einzelnen​ ​Sprüngen.​ ​Die​ ​Hindernisse waren​ ​so​ ​angeordnet,​ ​dass​ ​diese​ ​nur​ ​unter​ ​voller​ ​Konzentration​ ​des​ ​Reiters​ ​und​ ​besonderer Rittigkeit​ ​der​ ​Pferde​ ​als​ ​Parcour​ ​gesprungen​ ​werden​ ​konnte.​ ​Um​ ​dieses​ ​erforderliche Zusammenspiel​ ​zwischen​ ​Pferd​ ​und​ ​Reiter​ ​zu​ ​verbessern,​ ​wurde​ ​am​ ​Samstag​ ​nur​ ​Dressur unterrichtet.​ ​​Am​ ​Sonntag​ ​ging​ ​es​ ​dann​ ​noch​ ​einmal​ ​in​ ​den​ ​Parcour,​ ​um​ ​das​ ​Erlernte umzusetzen.

Alle​ ​Teilnehmer​ ​waren​ ​sich​ ​einig,​ ​dass​ ​es​ ​ein​ ​schöner​ ​und​ ​motivierender​ ​Lehrgang​ ​war, dessen​ ​Inhalte​ ​gerne​ ​angenommen​ ​wurden​ ​und​ ​hilfreich​ ​im​ ​Springalltag​ ​integriert​ ​werden können.

Wir​ ​freuen​ ​uns​ ​auf​ ​den​ ​nächsten​ ​Lehrgang​ ​bei​ ​Herrn​ ​Meier,​ ​der​ ​vermutlich​ ​im​ ​Januar stattfinden​ ​soll.